Betrugsversuch: Falscher Livestream vom Signal Iduna Cup

Betrugsversuch: Falscher Livestream vom Signal Iduna Cup

Signal Iduna Cup darf wegen des Coronavirus nur vor wenigen Zuschauern stattfinden. Es grassiert ein Link zu einem falschen Stream.

Der Signal Iduna Cup, der in diesen Tagen in Dortmund stattfindet, unterliegt strengen Auflagen. Wegen des sich immer weiter ausbreitenden Coronavirus Covid-19 dürfen in Deutschland keine Veranstaltungen mit mehr als 1000 Zuschauern stattfinden. Die Tribünen in der Westfalenhalle bleiben in diesem Jahr deshalb leer. Bis auf wenige Ausnahmen dürfen nur Reiter, Pfleger, Journalisten und Influencer das Geschehen vor Ort verfolgen. Alle anderen müssen auf das kostenpflichtige Streaming-Angebot von Clipmyhorse zurückgreifen. Diese Situation haben sich nun offenbar Betrüger zunutze gemacht.

Unter der Facebook-Veranstaltung wurde am Donnerstag mehrfach ein Link zu einem vermeintlichen Livestream geteilt. Auf der Seite des Anbieters wird das Logo der Veranstaltung eingeblendet und die Aufforderung, sich dort kostenfrei zu registrieren. Um die Registrierung abzuschließen sollen Nutzer auf der Seite, die über kein Impressum verfügt und noch nicht einmal ein Menü hat, nicht nur Name und E-Mailadresse hinterlegen, sondern auch Kreditkartendaten.

Aus den Nutzungsbedingungen geht hervor, dass die Firma Eimhir Ltd, angeblich mit Sitz in London, hinter dem Angebot steckt. Bei Google häufen sich dazu Meldungen von Nutzern, die berichten, dass Eimhir widerrechtlich von ihrer Kreditkarte abgebucht hat.

Bei Facebook grassiert ein falscher Link zum Livestream des Signal Iduna Cups. Dahinter steckt vermutlich ein Betrugsversuch.
Veranstalter distanziert sich von den Beiträgen

Der Veranstalter des Turnier, Escon Marketing, ist bereits über die Masche informiert. „Wir haben die fälschlichen Kommentare mit den angeblichen Livestreams auch schon bemerkt und löschen die Kommentare immer wieder“, heißt es auf Nachfrage von Pferde-Reich. Escon betont: „Die Beiträge stehen in keinem Zusammenhang mit dem Signal Iduna Cup.“

Text: Lena Reichmann, Titelbild: Pexels

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie Cookies erlauben, dann helfen Sie uns den richtigen Inhalt für Sie zu finden und zu posten. Dies ermöglicht Ihnen insgesamt ein besseres Website-Erlebnis, auch mit direkt abspielbaren YouTube-Videos. Ebenso können wir über die Werbeeinblendungen die Website finanzieren. Näheres in der Datenschutzerklärung

Nur mit erlaubten Cookies sind alle Inhalte verfügbar, so z.B. integrierte YouTube Videos. 

Zum Ansehen bitte Cookies zulassen

Bitte hier klicken zum Ändern der Cookie-Einstellungen.