Polizei mahnt nach mehreren Unfällen mit Pferden auf der Autobahn zur Vorsicht

Polizei mahnt nach mehreren Unfällen mit Pferden auf der Autobahn zur Vorsicht

Am Samstag kam es gleich mehrfach zu schlimmen Unfällen, in die Pferde verwickelt waren. Die Polizei gibt Sicherheitshinweise.

In den vergangen Tagen häuften sich Meldungen über Pferde, die auf den Straßen verunglückten. Ein besonders tragischer Unfall ereignete sich laut Polizei am Samstag Nachmittag. Ein 78-Jähriger war mit seinem Gespann auf der A7 in Richtung Kassel unterwegs, als das Pferd auf dem Anhänger in Panik geriet. Es stieg und durchbrach dabei die Front des Anhängers mit dem Kopf. Der Fahrer hielt umgehend auf dem Standstreifen an und ein vorbeifahrender Arzt verabreichte dem völlig aufgelösten Tier noch vor Eintreffen der Polizei ein Beruhigungsmittel für Menschen.

Dadurch konnte das verletzte Pferd zwar kurzzeitig beruhigt werden, die Polizei sperrte aus Sicherheitsgründen jedoch die gesamte Autobahn. Zu groß sei die Gefahr gewesen, dass sich das Tier losmacht und dann frei über die Fahrbahn laufe. Die Beamten griffen bei der Sicherung der Unfallstelle zu ungewöhnlichen Maßnahmen: Sie bewachten den Ort des Geschehens bewaffnet mit Maschinenpistolen. „Eine reine Vorsichtsmaßnahme um im alleräußersten Notfall schnellstmöglich eingreifen zu können“, heißt es. Eine herbeigerufene Tierärztin musste das Pferd wegen der schweren Verletzungen schließlich vor Ort einschläfern. Die 69-jährige Besitzerin, die auf dem Beifahrersitz gesessen hatte, erlitt daraufhin einen Schock.

Freilaufende Pferde auf der A4

Weil der Fahrer sofort reagiert und die Polizei gerufen hat, konnte verhindert werden, dass es zu weiteren Unfällen oder gefährlichen Situationen kam. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, bei Zwischenfällen mit Pferden in jedem Fall die Unfallstelle sofort zu sichern und die Polizei zu rufen.

Welche Folgen es haben kann, wenn ein Pferd auf der Autobahn herumirrt, hatte sich ebenfalls am Samstag gezeigt. In Overath waren zwei Pferde, die offenbar aus ihrem Stall ausgebrochen waren, auf die A4 gelaufen. Zumindest eines der Tiere stieß dabei mit mehreren Autos zusammen, wie die RP berichtet. Noch sei unklar, wie viele Autos in den Unfall verwickelt waren, denn den Pferden gelang es, die Autobahn wieder zu verlassen. In der Nähe eines Supermarkts konnten die Pferde schließlich eingefangen werden. Leider war eines der beides so schwer verletzt, dass der Tierarzt es ebenfalls erlösen musste.

Text: Lena Reichmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.