Update: Pferde in Duisburg und Borken vergiftet – die Polizei tappt im Dunkeln​

Pferde in Duisburg und Borken vergiftet - die Polizei tappt im Dunkeln

Nachdem ihr Pferd und ein Stallgenosse an einer Vergiftung starben, wendet sich Dajana Pohlmann mit einer Warnung an die Öffentlichkeit.

In einem Offenstall in Duisburg-Meiderich starben am Freitag zwei Pferde an den Folgen einer Vergiftung. Eines von ihnen gehörte Dajana Pohlmann. Sie schilderte Pferde-Reich, welche Tragödie sich in dem Stall ereignete. „Es fing gestern gegen 18 Uhr an wie bei einer Kolik“, erinnert sie sich. Sofort habe sie den Tierarzt gerufen, der beiden Tieren ein krampflösendes Mittel gespritzt habe. Weil das nicht half, kam er um 22 Uhr und in der Nacht zu Freitag erneut.

Als Dajana Pohlmanns Tochter am Freitagmorgen zum Stall kam, ging es ihrem Pferd schlechter. „Er hat gezittert und hat Wasser und Fressen verweigert“, erzählt die Mutter. Die Besitzer des ebenfalls betroffenen Ponys entschieden sich, sofort in die Tierklinik zu fahren. Während Dajana Pohlmann darauf wartete, dass sie mit dem Hänger zurückkommen und sie ihr Pferd zur Klinik fahren kann, ging plötzlich alles ganz schnell. „Er drohte immer umzukippen, taumelte, schnaubte, lief gegen den Zaun, knickte immer wieder weg, drehte auf einmal total durch und ließ sich dann in die Ecke fallen“, schildert sie den Todeskampf.

Besitzer haben Anzeige erstattet

Der Tierarzt, der mittlerweile eingetroffen war, konnte nicht mehr helfen. Als das Tier zusehends Atemnot bekam und der Kreislauf zusammenbrach, musste er es einschläfern. Dem Pony in der Klinik ging es zeitgleich schlechter, die Symptome seien identisch gewesen. Auch ihm war nicht mehr zu helfen und die Ärzte erlösten es. Untersuchungen in der Klinik zeigten, dass es vergiftet worden war, wie Dajana Pohlmann berichtet. Sie hat bereits Anzeige gegen den unbekannten Täter erstattet. Inzwischen hat die Polizei bestätigt, dass wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz ermittelt wird. 

Hier geht es zum Artikel „Fünf Pferde in Krefeld vergiftet: Besitzer suchen nach dem Täter"

Über Facebook wandte sie sich an die Öffentlichkeit. „Passt bitte auf eure Tiere auf“, schreibt sie zu einem Foto ihres toten Pferdes. Denn das ist nicht der erste Fall, in dem Pferde vergiftet wurden. In einer Reitschule in Krefeld, unweit von Duisburg, gab es erst vor wenigen Wochen eine Todesserie (Pferde-Reich berichtete).

+++Update 20. Mai: Die Tierschutzorganisation Peta hat eine Belohnung für Hinweise, die zum Ergreifen des Täters führen, in Höhe von 1000 Euro ausgeschrieben. Hinweise nimmt die zuständige Polizeidienststelle unter 0203 280-0 entgegen.

 +++Update 23. Mai: Wie jetzt bekannt wurde, gab es wohl am 20. Mai einen weiteren Fall in Borken. In einem Stall an der Straße „Landwehr“ in Borken-Gemen wurden zwei Pferde vergiftet und im Genitalbereich verletzt. Die Besitzerin, eines der betroffenen Pferde hat die beiden Pferde um kurz nach 18 Uhr besucht. Eines der Pferde war zu diesem Zeitpunkt schon gestorben und das andere lag nur wenige Meter entfernt, der Tierarzt konnte es nur noch einschläfern. Nach ersten Erkenntnissen wurden die beiden Pferden vergiftet. Hinweise nimmt das zuständige Kriminalkommissariat in Borken unter 02861-9000 entgegen.

Text: Lena Reichmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.